30.08.18 13:27

BMBF-Verbundprojekt PragmatiKK bewilligt: Implementation pragmatischer Maßnahmen zur Stressprävention in Kleinst- und Kleinunternehmen

Das BMBF-Verbundprojekt PragmatiKK („Pragmatische Lösungen für die Implementation von Maßnahmen zur Stressprävention in Kleinst- und Kleinbetrieben“) ist zum 01.09.2018 bewilligt. Das Ziel des Projekts besteht darin, die Voraussetzungen, unter denen eine Implementation von Maßnahmen zur Stressprävention in Kleinst- und Kleinunternehmen gelingen kann, wissenschaftlich umfassend zu analysieren, um auf dieser Grundlage konkrete Strategien zur Implementation zu entwickeln, in Betrieben anzuwenden und den Erfolg zu evaluieren.

 

Gefördert von

Das interdisziplinäre Projekt mit Akteuren aus Medizin, Psychologie und Betriebswirtschaftslehre verteilt sich auf drei Universitätsstandorte. Leiter des an unserem Lehrstuhl angesiedelten Teilprojekts sind Professor Stefan Süß und Dr. Sascha Ruhle, bearbeitet wird das Projekt von Judith Engels. Zudem sind das Institut für Medizinische Soziologie und das Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Heinrich-Heine-Universität sowie der Stiftungslehrstuhl für BWL, insbesondere Managementlehre für Nicht-Wirtschaftswissenschaftler der Universität zu Köln und die Abteilung für Gesundheitspsychologie des Instituts für Psychologie der Leuphana Universität Lüneburg beteiligt. Das Projekt wird durch Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert und erstreckt sich über vier Jahre. Die Fördersumme für den Lehrstuhl für BWL, insb. Organisation und Personal beträgt rund 300.000 Euro.
Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird durch das undefinedBundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms „Zukunft der Arbeit" (02L16D020) gefördert und vom undefinedProjektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei dem/der Autor/in.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenUniv.-Prof. Dr. Stefan Süß