07.03.17 10:39

Preis für beste personalwirtschaftliche Abschlussarbeit verliehen

Am 07.03.2017 wurde zum zweiten Mal der von der Outplacement- und Karriereberatung von Rundstedt gestiftete Preis für die beste personalwirtschaftliche Abschlussarbeit am Lehrstuhl für BWL, insb. Organisation und Personal verliehen.

Das Foto zeigt Caterine Schwierz, Chief Operations Officer bei von Rundstedt, die Preisträgerin Sabine Winck sowie Professor Dr. Stefan Süß und Lena Evertz, die Betreuer der Abschlussarbeit

Am 07.03.2017 wurde zum zweiten Mal der von der Outplacement- und Karriereberatung von Rundstedt gestiftete Preis für die beste personalwirtschaftliche Abschlussarbeit am Lehrstuhl für BWL, insb. Organisation und Personal verliehen. Zur Wahl standen alle Abschlussarbeiten, die im WS 2015/2016 und SS 2016 geschrieben wurden. Der mit 1.500 Euro dotierte Preis ging an Sabine Winck, M. Sc. für ihre Masterarbeit mit dem Titel: „Der Einfluss der Sozialisation auf die Wahrnehmung von Arbeitgeberattraktivitätsmerkmalen – Eine empirische Studie“.

Die Arbeit greift die Herausforderung auf, dass sich Unternehmen zunehmend als attraktiver Arbeitgeber auf dem Markt präsentieren müssen, um insbesondere nichtakademische Nachwuchskräfte für vakante Ausbildungspositionen zu gewinnen. Spezifische Arbeitgeberattraktivitätsmerkmale, wie z. B. Aufstiegsmöglichkeiten, Arbeitsplatzsicherheit oder das Gehalt machen ein Unternehmen dabei für Bewerber attraktiv. Diese Merkmale werden jedoch nicht über alle Zielgruppen hinweg gleichermaßen präferiert, da individuelle Unterschiede in der Wahrnehmung und Bewertung von Arbeitgeberattraktivität existieren, die etwa aus Wertvorstellungen resultieren, welche im Rahmen der jeweiligen Sozialisation und der sich in ihr vollziehenden Persönlichkeitsentwicklung geprägt werden. Die Arbeit geht daher der Frage nach, welchen Einfluss verschiedene Sozialisationsinstanzen auf die Wahrnehmung von Arbeitgeberattraktivitätsmerkmalen nehmen.

Prof. Dr. Stefan Süß: „Wir freuen uns sehr, dass von Rundstedt diesen Preis gestiftet hat und danken dem Unternehmen dafür sehr herzlich. Es ist ein großer Ansporn für unsere Studierenden, dass herausragende Abschlussarbeiten in der Unternehmenspraxis wahrgenommen und ausgezeichnet werden. Frau Winck ist eine würdige Preisträgerin. Ihre Arbeit ist nicht nur aktuell und höchst praxisrelevant, sondern auch konzeptionell und empirisch herausragend. Wir hoffen auch in den nächsten Jahren auf ähnlich gute Arbeiten und entsprechend würdige Preisträgerinnen und Preisträger“.

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenUniv.-Prof. Dr. Stefan Süß