Manchot-Forschungsgruppe „Entscheidungsfindung mit Hilfe von Methoden der Künstlichen Intelligenz“

Professor Stefan Süß ist gemeinsam mit PD Dr. Sascha Ruhle Teil der Manchot-Forschungsgruppe „Entscheidungsfindung mit Hilfe von Methoden der Künstlichen Intelligenz“. Im Rahmen dieser Forschungsgruppe sind sie in einen Use-Case der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät zum Thema „Good Governance & Compliance“ involviert. Darüber hinaus sind fünf weitere Mitglieder der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät beteiligt (Marcus Bravidor, Guido Förster, Peter Kotzian, Marius Wehner und Barbara E. Weißenberger). Die interdisziplinäre Forschungsgruppe analysiert die Anwendung von Methoden der KI. Dabei werden die betriebswirtschaftlichen Aspekte durch die KI-Methodenexpertise aus der Informatik, rechtliche Expertise aus der Juristischen Fakultät sowie ethische Aspekte aus dem Bereich der Philosophie ergänzt. Ziel dabei ist es, die Anwendung von Methoden der KI im betrieblichen Use-Case insbesondere hinsichtlich des Diskriminierungs- potenzials zu untersuchen. Mit der neuen Forschungsgruppe werden an der HHU KI-Anwendungen implementiert und evidenzbasierte Handlungsempfehlungen für Forschung und Praxis entwickelt.

Wir danken der Jürgen Manchot Stiftung für die großzügige finanzielle Förderung dieser Forschungsgruppe!

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenUniv.-Prof. Dr. Stefan Süß